Segeltörnbeschreibung 04.05.12 - 11.05.2012 in Dänemark
Skipper: Jürgen  
Crew:      Tina, Peter, Richard, Bernd und Renate

Route:
Rostock - Hesnaes - Klintolm - Gedser - Burgtiefe - Rostock -
Gesamt 166 sm


1. Tag - 04.05.12 (Ankunft Rostock)
Da wir nur eine Woche unterwegs sind, haben wir als Anreisemittel das Flugzeug gewählt. Es hat alles gut geklappt, wir wurde am Flughafen abgeholt und zum Hafen gebracht. Dort konnten wir gleich auf die Delphia 40 "Beauty II", unsere Sachen verräumen und uns häuslich niederlassen. Am Abend sind wir dann noch lecker zum Steakessen gegangen.


2. Tag - 05.05.12 (Rostock - Hesnaes)
Ablegen 9.20 Uhr - Anlegen 17.15 Uhr - 45 sm
Wetter: W 3-4, später abnehmend 2; Sonne

Nach einem schönen Frühstück haben wir um 9.20 Uhr abgelegt. Man muss leider erst ca. 1,5 Stunden unter Motor bis vor zur Hohen Düne fahren. Nach der ersten roten Tonne haben wir die Segel gesetzt und sind mit 10° Richtung Hesnaes gesegelt. Durchschnittlich sind wir mit 6 bis 7 Kn durch die Welle gekommen. Der Kurs schwankte zwischen 340° - 010°. Gegen 15 Uhr hat uns der Wind verlassen und wir sind die letzten 12sm unter Motor zum Hafen gefahren. Hier war nichts los, wir haben den Abend genossen, lecker Nudeln gegessen und den Abend mit Wein ausklingen lassen.

3. Tag - 06.05.12 (Hesnaes - Klintholm)
Ablegen 10.15 Uhr - Anlegen 14.30 Uhr - 14 sm
Wetter: meist Sonne, S 2, abnehmend

Kurz nach der Hafeneinfahrt haben wir die Segel gesetzt. Mit wenig Speed ging es Richtung Klintholm. Um kurz vor 14 Uhr haben wir die Segel geborgen und sind die letzten 4 sm mit dem Motor nach Klintholm gefahren. Um halb 3 waren wir bereits im Hafen. Es waren nur wenige Boote dort, aber gegen Abend wurde das mehr (auch der Wind hat zugenommen)

4. Tag - 07.05.1 (Hafentag Klintholm)
Wetter: W 0-1, Sonne und Wolken, manchmal ein paar Tropfen Regen

Heute legen wir wegen wenig Wind einen Hafentag ein. Nach dem Frühstück sind wir mit dem Bus nach Stege gefahren. Dies ist ein kleiner netter Ort, aber lange braucht man sich dort nicht aufhalten. Wir haben dort unseren Einkauf erledigt, ein Bierchen getrunken und sind dann zurück mit dem Bus. Abends wollen wir grillen, egal wie das Wetter ist.

5. Tag - 08.05.12 (Klintholm - Gedser)
Ablegen  9.30 Uhr - Anlegen 15.30 Uhr - 31 sm
Wetter: O 3, später süddrehend 2; anfangs bewölkt, später mit Sonne

Um 9.30 Uhr legen wir ab. Kurz nach der Hafeneinfahrt setzen wir die Segel und mit Kurs 215° geht es nach Gedser. Heute war ein super Segeltag. Wir konnten bis zur Gedser Fahrrinne segeln. Kurs im Mittel 210° bei einem 3-4er Wind. Um 15.30 Uhr haben wir angelegt. Nach dem Anlegerbier haben wir unsere übliche Runde durch den Ort gemacht und haben uns entschieden, am Abend wieder zu grillen. Die Sonne hat gescheint und das wollten wir ausnutzen. So hatten wir wieder einen schönen Abend, der unter Deck dann ausgeklungen ist.


6. Tag - 09.05.12 (Gedser - Burgtiefe)
Ablegen: 10.00 Uhr - Anlegen: 17.00 Uhr - 31 sm
Wetter: S 3, später abnehmend auf SW 1-2; Sonne und Wolken

Nach Tanken legen wir um 10 Uhr ab und motoren die Gedser Fahrrinne raus. Am Ende der Fahrrinne setzen wir die Segel und mit Kurs 240° geht es Richtung Fehmarn. Der Wind ist weniger als wir dachten. Gegen 14 Uhr bergen wir die Segel. Wir sehen Fehmarn schon vor uns. Über Fehmarn ist es rabenschwarz, aber wir bleiben verschont, erstmal. Kurz vor Fehmarn kommt dann die nächste Wetterfront. Es wird dunkel, es gießt aus Kübeln und Fehmarn ist nicht mehr zu sehen. Wir lassen uns treiben und warten, bis es vorbei ist. Nach einer halben Stunde ist es rum und wir motoren in den Hafen. Um 17.20 Uhr legen wir bei blauem Himmel und Sonne an. Für Abends wollen wir Schinkennudeln machen. Alles verzögert sich, weil unser Peter plötzlich Schüttelfrost, Übelkeit usw. bekommt. Wir schicken ihn in Richard's Kabine schlafen.


7. Tag - 10.05.12 (Burgtiefe - Rostock)
Ablegen: 9.400 Uhr - Anlegen: 16.45 Uhr - 45 sm
Wetter: S 3, später zunehmend auf S 4-5; Sonne und Wolken

Morgens ist es diesig und leichter Nieselregen. Peter geht es wieder besser. Um 9.40 Uhr legen wir ab. Kurz nach 10 Uhr setzen wir die Segel und halten Kurs 110° Richtung Rostock. Anfänglich schaffen wir nur 5kn, später geht es aber mit 7-9 kn durch die Wellen. Es war zum Abschluß ein schöner Segeltag und wir waren schneller am Ziel als gedacht. Um 15 Uhr waren wir vor Rostock, haben die Segel geborgen und sind unter Motor zum Stadthafen. Um 16.45 Uhr haben wir angelegt. Danach ging das Packen los. Abends sind wir alle gemütlich zum Essen gegangen, um den Urlaub in Ruhe ausklingen zu lassen. Ich glaube, allen hat es gefallen. Wir sind mit dem Flieger am nächsten Tag nach München und Richard ist mit seinem Auto nach Nettetal gefahren (er kam aber nicht weit, in Lübeck war das Auto kaputt und wollte nicht mehr)